Kein Hubschrauber-Sonderlandeplatz in Lettin!

Informationen über das Genehmigungsverfahren für einen Hubschrauber-Sonderlandeplatz in Halle-Lettin

Bezugnehmend auf die Veröffentlichung im Amtsblatt Halle Nr. 26 in 2020 vom 30.11.2020, Seite 19

Worum geht es?

Auf dem Gelände der ehemaligen Porzellanfabrik (ehemalige Go-Kart-Bahn) in der Schiepziger Straße 59 in Halle-Lettin beantragte die Rüdenburger-Verwaltungs GmbH die Genehmigung zur Einrichtung eines Hubschrauber-Sonderlandeplatzes. Folgendes wurde beantragt:

  • bis zu 300 Flüge von Mai bis Oktober
  • Montag-Sonntag von 7-22 Uhr
  • ab Frühjahr 2021
  • vorwiegend Rund- und Freizeitflüge

Warum ist das schlecht für alle, die in der Umgebung leben oder Zeit verbringen?

  • Lärmbelastungen durch den Antragsteller geschätzt bis zu 84dB (es wurden keine tatsächlichen Lärmmessungen vorgenommen)
  • Flüge nur "unter Sichtbedingungen", d.h. nur bei gutem Wetter, wenn Anwohner und Besucher auch im Freien sind
  • Keine schalltechnischen Schutzmaßnahmen geplant; Lärm verbreitet sich ungehindert über die umliegenden freien Felder
  • In unmittelbarer Nähe sind Wohngebiete, Naturschutzgebiete und Vogelschutzgebiete. Das nächste Wohnhaus ist nur 360m entfernt.
  • Es sind durch die beantragte Genehmigung keine zusätzlicher Vorteile für die Menschen erkennbar, die in der Nähe wohnen (keine Verbesserung der Infrastruktur, keine zusätzlichen neuen Arbeitsplätze, keine Steigerung der Attraktivität des Gebietes).
  • Grundstückswerte werden durch die zusätzliche Lärmbelastung abnehmen.
  • Gesundheitliche Belastung durch extreme Lärmpegel möglich (zum Vergleich: ab 85 dB muss in Betrieben per Gesetz ein Gehörschutz getragen werden)

Was kann ich tun?

Aktiv werden: teilen Sie diese Informationen in Ihren Netzwerken! Da die Frist zur Erhebung von schriftlichen Einwendung beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt gegen das Vorhaben am 08.02.2021 abgelaufen ist, kann auf diesem Weg nicht mehr gegen das Vorhaben vorgegangen werden. Sie können jedoch weiterhin zur Meinungsbildung beitragen, indem Sie in Ihren Netzwerken (Familie, Freunde, Nachbarn, Kollegen) von den Plänen und dessen Folgen berichten.

Wie kann ich eine Einwendung erheben?

Die Frist zur Einreichung von Einwendungen ist bereits abgelaufen.

Die Planungsunterlagen lagen bis zum 25.01.2021 im technischen Rathaus (Hansering 15) in Halle aus. Die Einwendung gegen das Vorhaben mussten schriftlich bis zum 08.02.2021 an folgende Adresse erfolgen:

Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)

Einwendungen können erhoben werden durch Personen, die von dem Vorhaben betroffen sind. In dem Brief muss erläutert werden, wie Sie durch das Vorhaben betroffen sind und was aus Ihrer Sicht dagegen spricht.

Können auch Bewohner des Saalekreises (bspw. Schiepzig oder Brachwitz) Einwände erheben?

Ja, denn auch Sie werden durch den Lärm betroffen sein. Wir wissen als Anwohner alle, wie gut sich Lärm in diesem Gebiet ausbreitet, insbesondere über die Lunzberge und die Brachwitzer Alpen.

alt text Maximalpegel Kennzeichnungszeit Tag
Quelle: "Schalltechnische Beurteilung zum Hubschrauber-Sonderlandeplatz Schiepziger Straße 59 06120 Halle (Saale) - Lettin", Anlage 4, verfasst durch Büro für ingenieurgeophysikalische Messungen GmbH, Weitenhagen, für das "Genehmigungsverfahren nach §6 Abs. 1 Luftverkehrsgesetz für den Hubschraubersonderlandeplatz auf dem Gelände der Rüdenburg-Verwaltungs GmbH, Halle/Lettin"